Pitch Pine Dielen aus der Gründerzeit geborgen: Die Werterhaltung alter Hölzer hat für uns oberste Priorität

Es gibt Momente, die sind so einzigartig, dass ich sie so schnell nicht vergessen werde. 2015 sollten wir im Rahmen eines Restaurierungs- und Sanierungsauftrages der Uni Göttingen einen alten Dielenboden herausreißen und entsorgen. Unter unseren Füßen lag ein jahrhundertealter Dielenboden, der unter zäher Spachtelmasse und Kleberrückständen kaum zu erkennen war. Bereits nach den ersten Minuten durften wir darauf vertrauen, dass sich unter den Rückständen gesundes Pitch Pine Holz verbarg. Für unser Team war sofort klar, dass wir eine Entsorgung nicht übers Herz bringen konnten. Denn die Werterhaltung historischer Hölzer hat für uns oberste Priorität.

 

Es lohnt sich, antike Böden zu bergen und zur Wiederverwertung aufzubereiten

Gerade in Altbauten sind Dielen oft in einem schlechten Zustand. Sie sind unter Farb- und Lackschichten oder alten Teppichen versteckt. Wir behandeln abgenutzte Böden mit größter Sorgfalt und überlegen grundsätzlich, ob wir sie zu neuem Leben erwecken können, bevor wir sie entsorgen.

Wer zum ersten Mal auf einem antiken Parkett steht, weiß, was es heißt, wenn ein Boden lebt. Die anziehende, über viele Jahrzehnte abgelaufene Oberfläche mit unzähligen Gebrauchsspuren ist von keinem anderen Boden zu übertreffen. Die zurückhaltende Eleganz historischer Böden sorgt für warme Farbspiele und faszinierende Strahlkraft.

 

Die Werterhaltung und Aufarbeitung von historischem Material lohnt sich

Wir bergen gut erhaltene historische Fußböden und fertigen daraus einbaufertige neue Beläge. Pich Pine Böden weisen eine unvergleichlich schöne Charakteristik auf. Deshalb erfreuen sie sich großer Beliebtheit und werden nach Möglichkeit erhalten. Und im Schadensfall sind gute Restbestände so wertvoll, dass es sich lohnt, sie aufzunehmen und bis zur Neuverlegung zu lagern.

Mit Sorgfalt und Erfahrung veredelten unsere Auszubildende und ein erfahrener Parkettleger das geborgene Holz. Stundenlang haben sie mit beachtenswerter Disziplin die Spachtelmasse und Kleberückstände in mühsamer Kleinarbeit entfernt und das Holz sauber geschliffen. Ein Prozess, den man nicht nur sehen und fühlen kann: Er macht die Diele besonders strapazierfähig und langlebig. Pitch Pine wird nicht ohne Grund „das härteste Nadelholz“ der Welt genannt.

Pitch Pine Dielen aus der Gründerzeit geborgen Die Werterhaltung alter Hölzer hat für uns oberste Priorität

Foto: Artur Römmich

 

Geborgene Hölzer haben einen unschätzbaren Wert bei Reparaturen

Vor ein paar Wochen haben wir die ersten geborgenen Dielen zur Reparatur und Ergänzung bei einem Kundenauftrag verwendet. Unser Kunde ist total glücklich, dass wir ihm einen Teil unseres „Schatzes“ anbieten konnten. Ich bin sicher, dass wir auch für die verbliebenen dreißig Quadratmeter dieses einzigartigen Holzes einen angemessenen Platz zur Wiederverwendung finden werden.

Die Natur ist für mich ein einzigartiger Künstler. Holz lebt und verändert sich mit der Zeit. Jeder Baum ist einzigartig und jede Diele ein Unikat. Geborgenes, altes Holz lebt durch seine nicht perfekte Struktur mit Rissen, Löchern, Unebenheiten und changierenden Farben. Genau das prägt den Charakter dieses über Jahre hinweg belaufenen Holzes.

Wir bergen weiterhin alte Hölzer, für die eine finanzielle Verwertung nicht planbar ist, einfach aus Liebe zur Natur und unserem Handwerk. Unser Lager ist voller „Schätze“, die wir gerne mit Ihnen teilen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie alte Baustoffe für die Ergänzung oder Reparatur Ihres Parketts suchen.




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.