Weihnachten: Genießen Sie die schönste Zeit des Jahres

Dezembertage sind wunderbar und geheimnisvoll. Überall duftet es nach Weihnachtsplätzchen, die ersten Geschenke werden eingepackt. In diesen Tagen stimmen sich Groß und Klein auf die Weihnachtstage ein. An langen Abenden wird in vielen Familien gebastelt und gewerkelt, Haus und Garten werden stimmungsvoll geschmückt. Kindern fällt das Warten auf das Christkind schwer und die Vorfreude auf den Heiligen Abend steigt.

shutterstock_dezembertage-sind-wunderbar-und-geheimnisvoll-ueberall-duftet-es-nach-weihnachtsplaetzchen-die-ersten-geschenke-werden-eingepackt_parkettum_-kopie

Foto: Shutterstock

 

Nehmen Sie sich Zeit für besinnliche Stunden

Die Adventszeit ist die Zeit der Lichter, der Gemütlichkeit und des Innehaltens. Der Lärmteppich des Alltags wird für eine kurze Zeit durch stille Momente ersetzt. Viele Menschen mögen die Gemütlichkeit der Weihnachtstage und alle Traditionen, die in diese Zeit gehören.

Doch häufig hetzen sie in dieser Zeit von Besinnung zu Besinnung. Ausgerechnet am Jahresende werden sie von dem Satz „schnell noch mal“…. getrieben. Kennen auch Sie Situationen des Getrieben Seins, obwohl Sie gerne anders handeln würden?

 

Halten Sie die Zeit an und planen Sie Mußestunden

Will ein großes Schiff auf dem Meer zum Halten kommen, braucht es einen Bremsweg von mehreren Kilometern. Wenn Sie in den vergangenen Monaten dieses Jahres viel unterwegs waren, sollten Sie sich ein wenig Geduld schenken beim Entschleunigen. Vor dem Stillwerden kommt erst das Verlangsamen. Und ins Verlangsamen kommt man nicht durch strategisches Planen, sondern durch kleine Schritte. Das schnelle Leben mag keine Mußestunden, die Adventszeit aber lädt genau dazu ein. Ist das nicht verrückt?

 

Finden Sie das Stille und Besinnliche

Weihnachtsstimmung und innere Ruhe können Sie nirgendwo kaufen. Sie will gefunden werden. Wir wünschen Ihnen den Mut zum Innehalten und Stehenbleiben. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für sich und die Menschen, die Sie lieben.

Fangen Sie am besten beim Schmücken des Weihnachtsbaumes mit dem Verlangsamen an. Nutzen Sie diese Tätigkeit als Zeit der Vorbereitung und Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Das Schmücken des Weihnachtsbaumes ist Zeichen und Ausdruck der Freude. Wenn Sie keinen Weihnachtsbaum schmücken, gehen Sie einfach vor die Tür und machen einen Spaziergang, bei dem Sie langsam gehen und sich viel Zeit lassen. Vielleicht finden Sie unterwegs eine ruhige Sitzgelegenheit, um still zu werden?

Es kann schon sein, dass es keinen „goldenen Weg“ gibt, um das Stille und Besinnliche zu finden. Aber wenn dann eine besondere Zeit kommt wie die Weihnachtszeit, dann sollten Sie es ruhig einmal versuchen mit dem Stehenbleiben, Langsam-Machen und der Suche nach innerer Einkehr.

Das Team von „parkettum“ wünscht Ihnen genussvolle Tage mit geheimnisvollen Überraschungen. Lassen Sie es im ganzen Hause – vom Fußboden bis zum Dachboden – leuchten und vergessen Sie hin und wieder Raum und Zeit.

Vielen Dank für jede Begegnung und die vielen freundlichen Rückmeldungen zu unserem regelmäßigen Newsletter. Wir bleiben „dran“ und melden uns im Januar wieder.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr.




Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@parkettum.de widerrufen.